Geschichte

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Jazz'n'Movie im Kunstwerk 2005In der Nachfolge des 1991 gegründeten Jazzchors der Hochschule Niederrhein, damals noch unter der Leitung von Wolfram Goertz, stellten wir uns als neuformierter JazzChor Mönchengladbach e.V. im Mai 2004 zusammen mit dem befreundeten französischen Chor La Clé des Champs aus Dijon erstmals vor. Es folgten Auftritte im Rahmen des Festivals Jazz in der Kirche in Mönchengladbach, auf der Düsseldorfer Jazz Rally, beim Rheinischen Chorfest und eine weihnachtliche Zeitreise durch fünf Jahrhunderte.

Mit einem weiteren Auftritt bei der Jazz Rally und mit der Combo WassenJazz unter dem Titel Jazz meets Jazz wurde 2005 das Konzert Jazz'n' Movie im Roten Krokodil in Mönchengladbach-Wickrath vorbereitet, ein unterhaltsam moderiertes und visuell durch Video unterstütztes Programm mit Jazz-Standards aus Filmen und Musicals von den Shows der 30er Jahre über UFA-Tonfilm und Broadway-Klassiker bis hin zu großen Hollywood- und kleinen Werbestreifen. Mit diesem Programm gelang es uns, die Halle mit 1000 interessierten Zuschauern zu füllen.

Kunstwerk 20072006 traten wir bei JIM - Jazz in Matthias und im Rahmen des Wegberger Frühlings mit Quod Libet aus Wegberg an. Den Abschluss des Jahres bildeten die Weihnachtskonzerte in Düsseldorf-Erkrath (Ev. Kirche Alt-Erkrath) und das Benefiz-Konzert zugunsten der Citykirche Mönchengladbach mit einer Mischung aus besinnlichen Jazz-Arrangements deutscher Weihnachtslieder, traditionellen englischen Christmas Carols und amerikanischen Weihnachts- und Winterschlagern rund um Rudolph, das Rentier.


Das Jahr 2007 war geprägt vom Projekt Jazz' n' Brass zusammen mit der Kempen Big Band unter der Leitung von Markus Türk, das im November des Jahres mit zwei großen Konzerten in der Montessori-Gesamtschule Krefeld und im Roten Krokodil, Kunstwerk Mönchengladbach-Wickrath vorgestellt wurde. Eine Fortsetzung erfuhr das Unternehmen durch die Einladung zur großen Big Band Dance Night der Aachen Big Band Nütheim-Schleckheim und beim Festival Jazz in der Kirche 2008. Bekannte Weihnachtslieder einmal anders erleben, war das Motto von Christmas time is here im Winter 2008 / 2009 (Evangelische Kirche Alt-Erkrath, Evangelische Kirche Wickrathberg und St. Helena Rheindahlen). Den instrumentalen Teil bestritten neben Horst Herbertz am Piano Thomas Schlink am Bass, Herbert Hähnel an der Gitarre und Markus Türk am Flügelhorn.


Im Juni 2009 feierten wir unser fünfjähriges Bestehen mit einer stimmungsvollen Summer-Jazz-Night auf dem Broicher Hof in Wickrathberg. Erstmals präsentierten sich hier auch Mitglieder des Chores als Solisten. Nach drei Konzerten mit weihnachtlichem Repertoire (Ring the Christmas Bell 2009) stand im Juni 2010 die Fortsetzung des erfolgreichen Summer Night Jazz-Programms an. Musikalische Unterstützung erhielten wir neben unseren bewährten Musikern von Vibraphonist und Schlagzeuger Patrick Andersson und traten in dieser Besetzung gleich mehrmals auf: beim Südstadtsommer in Viersen (04.09.) sowie in der Kulle - Kulturhaus Dormagen (03.10.). Höhepunkt des Jahres 2010 war unsere Konzertreise nach Bremen und Bremerhaven. Gemeinsam mit dem Frauenchor der Chorvereinigung Concordia Bremerhaven füllten wir die Große Kirche Bremerhaven (23.10.).

2011 arbeiteten wir an einer Neuauflage des Programms Jazz 'n' Movie, das wir am 18. und 19. Juni im TiG (Theater im Gründungshaus) in Mönchengladbach vor ausverkauftem Haus gleich zweimal aufgeführten. Als Gastmusiker konnten wieder Thomas Schlink (Kontrabass) und Patrick Andersson (Vibraphon und Schlagzeug) sowie erstmals Carsten Gronwald (Trompete und Flügelhorn) gewonnen werden. Visuell unterstützt wurde das Programm durch stimmungsvolle Video- und Bildeinspielungen, selbstproduzierte Moderationstrailer und (erstmals) choreografische Elemente. Ein Benefiz-Konzert mit ähnlichem Programm fand auf Einladung des Lionclubs in der evangelischen Hauptkirche am 21. Oktober in MG-Rheydt statt.


Mit Ring the Christmas Bell in St. Laurentius (MG-Odenkirchen) verabschiedete sich am 8. Januar 2012 Chorleiter Horst Herbertz und übergab die musikalische Leitung nach acht Jahren an die Mönchengladbacher Jazzsängerin Andrea Kaiser. Der erste Auftritt unter ihrer Leitung war im Rahmen der Mönchengladbacher Veranstaltung "Nachtaktiv" am 3. Juni 2012. Höhepunkt des Jahres 2012 war die Einladung zum Festval Voices Ratingen. Hier präsentierten wir am 15. November sehr erfolgreich unser neues Programm What you like mit Band: Manfred Heinen am Klavier, Thomas Schlink am Kontrabass und Robert Hurarsky am Schlagzeug.

2013 lautete das Sommerprogramm I like it! Summertime: Jazz- und Popsongs, die Chorleiterin Andrea Kaiser besonders gut gefallen. Das Konzert war ein Gemeinschaftskonzert mit Very Hot Stuff, der Bigband der Volkshochschule Mönchengladbach unter Leitung des Jazzmusikers Manfred Heinen. Der JazzChor wurde musikalisch unterstützt ihm sowie und Robert Hurasky (dr). Und im Dezember folgte mit „Christmas time is here“ das erste Weihnachtskonzert mit Andrea Kaiser, Verjazztes und Beswingtem zur Advents- und Weihnachtszeit (Manfred Heinen am Piano).

Im November 2014 probte der JazzChor in der JUFA Jülich Energiewelt Indeland im Brückenkopf-Park und gab mit Manfred Heinen am Klavier ein Matinee-Konzert in die Schlosskapelle des Gymnasiums Zitadelle (Wintertime - I like it!).

Im August 2015 sang der Chor in St. Martinus (Wassenberg-Steinkirchen), im Oktober gab es ein Gemeinschaftskonzert mit dem Wickrathberger Männergesangsverein und im November erstmals im Theater Mönchengladbach-Rheydt. Hier gab es ein großes Herbstkonzert mit Band. Im Programm war u.a. Bohemian Rhapsody von Queen, Viva la Vida von Coldplay und der Jazzklassiker Pennies from Heaven. Überrascht wurde das Publikum auch mit modernen Interpretationen bekannter Volkslieder wie Die Gedanken sind frei und Der Mond ist aufgegangen. Jahresabschluss war ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert im Haus der Erholung.

Für den September 2016 erhielt der Chor eine Konzerteinladung ins Kamillus-Kolumbarium und im November 2016 konnte der Chor an den Erfolg des Vorjahres im Theater Mönchengladbach-Rheydt anknüpfen und viele neue Stücke präsentieren. Musikalische Unterstützung erhielt er wieder durch Manfred Heinen am Klavier, Thomas Schlink am Bass und Robert Hurasky am Schlagzeug.